top of page

7 Coaching-Typen und wie du herausfindest, welcher zu Dir passt!

So viele verschiedene Angebot für Aus- und Weiterbildungen es gibt, so unterschiedlich sind auch deren Anbieter:innen. Wir haben für euch sieben (nicht ganz ernstgemeinte!) Coach-Typen etwas genauer unter die Lupe genommen und verraten euch zuguterletzt auch, warum wir uns in keine dieser Schubladen stecken lassen…So viel sei verraten: Ein Grund dafür ist sicher auch, dass wir uns selbst nicht allzu ernst nehmen und wir vielen Herausforderungen im Leben mit einem Augenzwinkern begegnen. Oder wie es eine Teilnehmerin neulich formulierte:

“Ihr wollt Menschen wachsen sehen…..doch ihr zerrt niemanden in eine Richtung….und das macht ihr mit Sympathie, Herz und Wissen….ich finde euch einfach spitze.”

"Der Oberlehrer - "Die Oberlehrerin"

Kann alles und weiß alles. Vor allem besser. Sie genießen es wenn andere zu ihnen aufblicken und reden gerne viel und lang; und besonders gern und lang über sich selbst.


"Der Schaumschläger" - "Die Schaumschlägerin"

Hier gilt das Motto: Mehr Schein als Sein - er oder sie hat oft selbst mal eine Rede gehalten und kennt sich deshalb natürlich bestens aus. Wer auf Fragen keinerlei hilfreiche Antworten erwartet und sich vielmehr mit Reden um den heißen Brei zufrieden gibt,

ist hier genau richtig.


"Die Schalftablette"

Diese nicht seltene Spezies verfügt über unglaublich viel Erfahrung und Wissen - ist jedoch nicht in der Lage, diese zu vermitteln.


"Der Ausnutzer" - "Die Ausnutzerin"

Ausnutzer:innen oder auch Wissensabgreifer:innen kopieren bevorzugt die Konzepte und Inhalte anderer Coaches und freuen sich, wenn sie diese dann auch noch vergünstigt am Markt anbieten können.

"Der Angstmacher" - "Die Angstmacherin"

Des Angstmachers Beute, sind in erster Linie schwächere und unsichere Menschen. Mit ihrem lauten, provokanten und oft schroffen Äußerungen schüren sie Ängste und noch mehr Unsicherheit welche für sie günstigerweise zu einer Buchung führt.


"Best Buddies"

Bei “Buddies” verschwimmen die Grenzen zwischen Coach und Freundschaft in Sekundenschnelle, worunter nicht selten die Professionalität leidet.


"Die Drückerkolonne"

Drückerkolonist:innen nutzen Coachinginstrumente vor allem für den eigenen Nutzen.

Mit dieser manipulativen Vorgehensweise simulieren sie ein vermeintliches Gemeinschaftsgefühl, schaffen somit aber vor allem Abhängigkeiten


.... und dann gibt es Sarah & Ben

Dies ist eine ganz besondere Gattung der Coaches, denn sie verbinden Wissen verschiedener Fachbereiche mit jahrelanger Erfahrung in Aus- und Weiterbildung sowie ausgeprägter Expterise als freie Redner:innen. Sie lieben es ihr Wissen zu teilen und Menschen auf Ihrem Weg zu begleiten.


Wie findest Du nun heraus, welcher Typ zu Dir passt? Wir wollen ein bisschen Licht ins Dunkel bringen und dir bei der Orientierung helfen:

Höre auf Dein Bauchgefühl: Sind dir die Coaches sympathisch? Spricht Dich der Auftritt an?


Schau auf die Inhalte: Was suchst du genau? Passt das Angebot zu Deinen Fragen und Herausforderungen?


Informiere Dich über die Qualifikationen: Was zeichnet die Coaches aus? Welche Erfahrungen bringen sie mit? Wie wirst Du davon für Dich und Dein Business profitieren können?

Lies Rezensionen und hör Dich um: Wo haben Kolleg:innen gute Erfahrungen gemacht? Wo konnten Echte Mehrwerte erzielt werden?Welches Angebot würden sie empfehlen?

Kauf' nicht die Katze im Sack:Sprich die Coaches an und bitte um ein persönliches Gespräch, in dem Du Deine Fragen stellen kannst. Auch die kritischen.


Schaue zu letzt auf die harten Fakten: Termin und Budget solltest Du natürlich auch im Blick haben. Denke immer daran: Jeder Workshop ist immer ein Investment in Dich und Deine Weiterentwicklung. Es sind Ausgaben, die wir als Unternehmer:innen sogar brauchen, bzw. steuerlich für uns nutzen können. Gute Weiterbildungen haben ihren Preis. Aber ihr Mehrwert für Dich und Dein Business ist wirklich unbezahlbar! Willst du nun mehr über uns und unsere Angebote erfahren?


Sprich uns an - wir freuen uns von Dir zu hören!




0 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page